ÜBER            MICH

„Das grösste Geschenk, das ich geben kann, ist,

den anderen zu sehen,

zu hören, zu verstehen

und zu berühren.“

(Virginia Satir)

Meine Geschichte und warum ich tue, was ich tue:

Ich nehme dich mit auf eine sehr persönliche Reise!

In meiner Kindheit drehte sich alles um Autos, ums Geld und darum Erwartungen zu erfüllen.

 

Ich entspringe einer Unternehmerfamilie. Bereits mein Urgrossvater gründete in der damaligen DDR eine Automobilwerkstatt, in der auch meine Grosseltern und später meine Eltern arbeiteten. Nach der Wende entstand daraus ein grosses Automobilunternehmen, welches gleichermassen von meinen Eltern und Grosseltern geführt wurde.

 

Meine Eltern arbeiteten bis spät am Abend und häufig an den Wochenenden! Ich übernahm viel Verantwortung für mich selbst und für meine jüngere Schwester. Dazu kamen die vielen Streitereien zwischen meinen Eltern und Grosseltern, die die ganze Familie belasteten und mich zunehmend verstummen liessen.

 

Mit der Zeit wurden meine Noten in der Schule immer schlechter. Ich begann die Schule zu schwänzen und zu rauchen. Die achte Klasse habe ich wiederholt. Schlechte Noten und das Gefühl übersehen zu werden, liessen mein Selbstbewusstsein immer mehr in den Keller wandern.

 

Ich muss etwa 13 Jahre alt gewesen sein. Wieder einmal führten meine Grosseltern und meine Eltern einen heftigen Streit. Starr sass ich mit ihnen am Kaffeetisch und blickte in ihre wütenden Gesichter. In diesem Moment erkannte ich hinter ihren Masken die Unschuld ihrer wahren Hilflosigkeit.

Entgegen der Erwartung, den Familienbetrieb eines Tages weiterzuführen, traf ich in diesem Moment die Entscheidung, dass ich alles dafür tun werde, Menschen in der Tiefe zu verstehen und dabei auch mich selbst glücklich zu machen.

 

Also entschied ich, meinen schlechten Noten zum Trotz, mein Abitur nachzuholen, was mir auch, oh Wunder, ohne viel Anstrengung gelang.

In den darauffolgenden Jahren widmete ich mich meiner Neugierde und genoss es, im Einklang mit meiner Intuition zu leben. Ich verbrachte einige Monate in den USA, jobbte hier und da und begann das Studium der Sozialen Arbeit, welches ich während eines Praktikums in Argentinien abbrach.

 

Letztendlich fand ich mich in den Niederlanden wieder. Hier studierte ich Kreativtherapie. Ich hatte zunächst Mühe mich an die Kultur, die Sprache und an das Studiensystem zu gewöhnen.

Ende des zweiten Semesters offenbarte mir meine Dozentin, dass das Dozententeam darüber nachdenkt, mich aus dem Studium zu werfen. Die Begründung lautete: Sie wüssten nicht, wer ich bin! Ich wirke auf sie wie ein Schatten!

 

Das war ein Schlag ins Gesicht! Ich war noch verunsicherter als vorher! Doch es stimmte! Privat konnte ich mich mitteilen, über mich reden. Doch im Kontext Studium hatte ich grosse Angst, meiner Stimme Raum zu geben. Zu stark wirkte in mir mein Glaubenssatz, dumm und nicht gut genug zu sein.

 

Doch diesmal spürte ich, dass es jetzt Zeit ist, sämtliche Fassaden loszulassen.

Also zwang ich mich jeden Tag über meine Komfortzone hinweg hinaus zu gehen und begann zu sprechen. Unsicher zunächst, doch mit der Zeit gewann ich, selbst mit dem schlechtesten Niederländisch, an Sicherheit und an Vertrauen in mich selbst.

 

Und siehe da – Man hörte mir zu!

Und nicht nur das! Ich gewann an Beliebtheit und wurde zunehmend nach meiner Meinung gefragt. Ich übernahm Führung, besonders für mich selbst!

Zu dieser Zeit verliebte ich mich in einen Mann, der mir den Himmel zu Füssen legte. Wir wollten den Rest unser Leben miteinander verbringen. Er war mein Mentor der Liebe!

Denn durch ihn lernte ich mich wirklich und wahrhaftig zu öffnen und mich der Liebe hinzugeben. Wir verbrachten zwei wundervolle Jahre zusammen, bis ihn das Leben gnadenlos und ungefragt in sein Heimatland zurückriss.

Für mich ging eine Welt unter. Niemals in meinem Leben habe ich mich so einsam gefühlt!

 

Kurze Zeit nachdem er fortging, musste ich die bislang schwerste Entscheidung meines Lebens treffen und bereute sie im gleichen Atemzug. Dieses Mal hatte ich nicht mit dem Herzen entschieden! Sondern aus Angst! Und eine grosse Angst war es, andere Menschen zu enttäuschen.

Mir wurde bewusst, dass ich diesem Moment nicht in der Verbindung mir selbst war und habe dafür einen sehr hohen Preis gezahlt!

 

Obwohl ich gute Freunde an meiner Seite hatte, litt ich an Einsamkeit und daran, vor lauter Gefühlen nicht zu wissen, wohin damit. In mir stauten sich die Selbstvorwürfe, die Verzweiflung und der Scham. Wieder und wieder spielte ich einzelne Szenen in meinem Kopf durch und dann immer wieder feststellen zu müssen, dass ich die Zeit nicht wieder zurückdrehen kann. Jeden einzelnen Tag hasste ich mich dafür!

 

Mit der Zeit blieb mir nur eine Möglichkeit: Mir selbst zu vergeben.

Ich begann noch tiefer mit mir selbst zu arbeiten, zu heilen und mich zu fragen, welchen höheren Sinn diese Erfahrung für mich und mein Leben haben könnte.

 

Durch diesen Weg kam ich noch tiefer bei mir selbst, meinem Potential und meinen Zielen an!

Ich erkannte, dass es meine Aufgabe und Pflicht ist, mich stets mit mir selbst zu verbinden, dabei meine eigene Wahrheit zu sprechen und zu leben. Darin erkannte ich die Freiheit, die ich auf all meinen Reisen gesucht habe.

 

Ein paar Jahre später lernte ich meinen Partner kennen. Auch nach 10 Jahren Beziehung verbinden uns Liebe, Freundschaft und unsere gemeinsame Tochter, die ich abgrundtief mit jeder Zelle meines Seins liebe. Ich bin sehr dankbar für meine kleine Familie und dafür, dass ich mit ihnen gemeinsam meinen eigenen Weg gehen und dabei zu 100 % ich selbst sein darf.

 

Früher ging es in meinem Leben um Autos, Geld und die Erfüllung von Erwartungen.

Heute dreht sich bei mir alles um tiefe Verbindungen, Authentizität, Bewusstsein und darum, im völligen Einklang zu mir selbst ein erfolgreiches Business führen zu können.

 

Ich habe es mir zur Lebensaufgabe gemacht, Frauen darin zu unterstützen, zu erkennen, wer sie wirklich sind und mit all ihren 1000 Facetten von innen nach aussen zu strahlen. Privat, wie beruflich!

Dabei helfe ich ihnen, ihre eigene Stimme zu finden, ihre ureigene Kraft und Ressourcen zu erkennen, sowie tiefe Glaubenssätze und Ängste aufzulösen.

Ich arbeite mit Methoden aus der Energiearbeit, dem NLP, der Hypnose und vielem mehr.

Meine Ausbildungen

Studium:

  • B.A. Kreativtherapie, Schwerpunkt Theatertherapie, Stenden Hogeschool Leeuwarden, NL (2006 – 2010)

  • Dipl. Sozialpädagogik/Soziale Arbeit, HAN University of Applied Sciences, NL

  • CAS Schulsozialarbeit, FHNW Basel

 

Ausbildungen:

  • Priestress of the New Earth, Alexandra Shvarova, von Lexy Awakening, 2021

  • EmTrace, Yvonne Schönau, 2021

  • Human Design (Level 1 - 3), Virineya und Johnny Würgler, Humandesign System Schweiz, Bern 2020

  • Theta Healing, Patrick Luechinger, Sant Gallen CH 2020

  • Zertifizierter Paar- & Beziehungscoach, Living Sense Institut Zürich CH 2018

  • Zertifizierter Selbstbewusstseins-Coach, Living Sense Institut Zürich CH 2018

  • iEMDR nach Dr. Inge Grell, Institut für Metakommunikation, Essen Dtl 2017

  • Master Coach NLP, Institut für Metakommunikation, Jena Dtl 2016

 

Fortbildungen:

  • "Codes of Business", Human Design trifft Business, Alisha Belluga 2020

  • "Soul Healing", Schamanische Reisen, Living Sense Institut, Zürich 202o

  • "Ultimate Power Program", Macht der körperlichen und geistigen Power, Altenkirchen 2019

  • "Lightworkers", Tools & Techniken für Therapeuten, Bahar Yilmaz & Jeffry Kastenmüller, 2020

  • "Mastery of Self Expression", Emotionale Intelligenz, Yvonne Schönau, Köln 2019

  • "Public Speaking University", Trainer und Speaker Skills, Tobias Beck, Köln 2018

  • "Resilienztraining" nach Sebastian Mauritz, Metaforum Italien 2018

  • "Rise up and Shine University", Laura Seiler, 2018